Zum Inhalt dieser Seite (Taste 0) Zum Hauptmenü (Taste 1) Zum Hilfsmenü (Taste 2) Zur Suche (Taste 3) Zum Infobereich (Taste 4)

Institut und Abteilungen

Hauptmenü

Quicklinks

Aktuelles Einzelansicht

Montag 06. März 2017 21:37 Alter: 203 Tage

Zusammenleben/Konvivialität heute: Herausforderungen, Perspektiven und Strategien

Kategorie: Veranstaltungen, Lehre

 

Das Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung des Instituts für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung lädt ein:

Öffentliche Vorträge im Rahmen der RLV "Zusammenleben/Konvivialität heute: Herausforderungen, Perspektiven und Strategien" am 6. März, 16.00-19.00, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Stiftungssaal:

"Konvivialismus - neue Narrative des Zusammenlebens" (Volker Heins/Essen)

Der Vortrag skizziert einen großen Widerspruch unserer Zeit. Wir erleben einen Aufstieg von Mehrheitstyranneien, die sich durch moralische und physische Mauern gegen das Zusammenleben mit allen anderen wehren und zugleich die Kosten ihrer Lebensweise auf genau diese anderen abwälzen. Gleichzeitig beobachten wir Tendenzen einer "Entgiftung des Zusammenlebens" und eine Vielzahl neuer und offener Lebensformen. Der Vortrag diskutiert die Frage, ob "Konvivialismus" eine taugliche Formel ist, um diesen Widerspruch zu verstehen und aufzulösen.

UND

"Solidarität und das Problem mit der Augenhöhe - Friedenspädagogische Perspektiven auf ein ambivalentes Bildungsziel" (Alexander Thattamannil-Klug/Marburg)

Eine z.B. bei Wolfgang Klafki als Bildungsziel formulierte ´Solidarität mit den Anderen` beschreibt ein Handeln, welches in einem Raum stattfindet, der von verschiedenen Macht- und Dominanzstrukturen durchzogen ist. Damit ist solidarisches Handeln immer auch risikoreich und besitzt das Potential, die Dominanzstrukturen, die es unterwandern möchte, selbst zu bestätigen. In dem Vortrag wird zunächst der Solidaritätsbegriff diskutiert, indem verschiedene Solidaritätsverständnisse vorgestellt werden. Anschließend findet eine knappe bildungstheoretische Diskussion des Solidaritätsbegriffs statt, um zum Abschluss ambivalente Facetten von Solidarität und von `Solidarität als Bildungsziel´ darzustellen und zu diskutieren.

Die Vorträge bilden den Anfang der RLV "Zusammenleben/Konvivialität heute: Herausforderungen, Perspektiven und Strategien", in deren Rahmen Forschungsergebnisse von Wissenschafter_innen der AAU zu Fragen (globaler) Ungleichheiten, (un-)gewünschter Formen des Zusammenlebens, (Un-)Recht, Ordnung und Frieden gebündelt, sichtbar gemacht und zur Diskussion gestellt werden. Teil der RLV ist auch eine Exkursion zu den Europäischen Toleranzgesprächen in Fresach (am 1. oder 2.6.). Zusätzlich zu den Eröffnungsvorträgen wird am 12. Juni der öffentliche Vortrag "Achtung! Von der Macht des Blicks, der Auseinandersetzung um Respektabilität und dem Parlament der Unsichtbaren" von Martin Schenk und ein "Markt der Möglichkeiten", bei dem verschiedene Initiativen und politischer Forderungen vorgestellt werden, stattfinden.

Weitere Inputs von: Irene Cennamo, Simone Egger, Lena Freimüller, Bettina Gruber, Volker Heins, Brigitte Hipfl, Renate Hübner, Utta Isop, Florian Kerschbaumer, Hajnalka Nagy, Hans Karl Peterlini, Viktorija Ratković, Daniela Rippitsch, Martin Schenk, Josefine Scherling, Alexander Thattamannil-Klug, Werner Wintersteiner und Daniel Wutti

Nähere Informationen zur RLV finden Sie hier: https://campus.aau.at/studium/course/88681